Türkei verweigert rund 100 Deutschen die Einreise


„Faktisches Einreiseverbot für Deutsche“: Ein Plakat Erdogans in Istanbul Quelle: REUTERS
Laut Anfrage der Linksfraktion ist seit Anfang 2017 rund 100 Deutschen die Einreise in die Türkei verweigert worden.

DIE WELT

  • Oftmals sei dies „unter Verweis auf eine Gefährdung der öffentlichen Sicherheit“ geschehen.
  • Bei wie vielen der Betroffenen es sich um Doppelstaatler mit türkischem Pass handelt lässt das Schreiben offen.

Seit Anfang des Jahres ist rund 100 Deutschen an Flughäfen in der Türkei die Einreise verweigert worden. Oftmals sei dies „unter Verweis auf eine Gefährdung der öffentlichen Sicherheit“ geschehen, heißt es in einer Antwort des Auswärtigen Amts auf eine Anfrage der Linksfraktion, die der Nachrichtenagentur dpa vorliegt.

Für Aufenthalte bis zu 90 Tagen benötigen Deutsche für die Türkei kein Visum. Bei wie vielen der Betroffenen es sich um Doppelstaatler handelt, die auch einen türkischen Pass haben, geht aus dem Schreiben nicht hervor.

weiterlesen