Geheimakte BND & NSA: Die rätselhafte Supergeheim-Operation Glotaic


Symbolbild. heise online
Nicht nur im Rahmen von Eikonal sondern auch mit einem Programm namens Glotaic hat der BND daran gearbeitet, einen Netzbetreiber direkt anzuzapfen. Trotz NSA-Untersuchungsausschuss bleiben viele Details dazu aber im Dunkeln.

Von Stefan Krempl | heise online

Das Projekt Eikonal war zwar in seiner engen Kooperation mit der NSA im gewissen Sinne einzigartig, blieb nach dem einmal trainierten Zugriff an einem Internetknoten aber trotz all der damit verknüpften großen rechtlichen Schwierigkeiten beileibe kein Einzelfall. Anfang Dezember 2014 ließ sich der technische Leiter der Operation beim Bundesnachrichtendienst, S. L., von der Obfrau der Linken im NSA-Untersuchungsausschuss, Martina Renner, aus der Nase ziehen, dass der BND einen weiteren Netzbetreiber angezapft hatte.

Große Lernkurve bei den Überwachern

„Es gab noch einen zweiten Ansatz, in dem Meldungen an einen ausländischen Nachrichtendienst weitergeleitet worden sind“, entfuhr es dem Zeugen nach mehrfachen Nachfragen. Zuvor hatte er behauptet, dass es sich bei Eikonal „um das einzige Projekt dieser Art“ gehandelt habe. Der zweite Fall bei einem anderen Netzbetreiber, also nicht bei der Deutschen Telekom, sei dagegen ein „kompletter BND-Ansatz“ mit eigenem Gerät gewesen. Einzelheiten dazu könne er aber nur in nicht-öffentlicher Sitzung offenbaren. Einen dritten vergleichbaren Vorgang habe es nicht gegeben.

weiterlesen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s