Der Papst sollte seinen KZ-Vergleich zurücknehmen


Verehrungswürdige Puppe. Themenbild
Das Kirchenoberhaupt müsste eigentlich seine Worte gut wägen. Aber Franziskus redet oft schludrig. Wie kann er die Aufnahmezentren für Flüchtlinge in Griechenland „Konzentrationslager“ nennen?

Von Thomas Schmid | DIE WELT

Wie jeder andere Mensch hat auch der Papst alles Recht, mit drastischen Worten auf die elende Situation hinzuweisen, in der viele Flüchtlinge in Europa leben. Da er aber nicht jedermann ist und, vorsichtig gesagt, eine herausgehobene Position innehat, muss er seine Worte gut wägen.

Das hat Franziskus wieder einmal nicht getan. Er überschritt eine leicht erkennbare Grenze des Maßes und des Anstands, als er soeben die Aufnahmezentren für Flüchtlinge in Griechenland Konzentrationslager nannte. Wörtlich sagte er: „… denn wegen der Menschenmasse, die dort gehalten wird, sind diese Flüchtlingslager – es sind so viele – Konzentrationslager“.

weiterlesen