Bundeswehr-Soldat führte angeblich geheime Todesliste


Symbolbild.
Sein Doppeleben war akkurat geplant: Über den unter Terrorverdacht festgenommenen Bundeswehr-Soldaten werden immer mehr Details bekannt. Die Bundesregierung räumte Fehler ein, das BAMF will Asylbescheide überprüfen.

DIE WELT

Ein Berufssoldat führt ein Doppelleben als Flüchtling und versteckt eine Waffe. Es gibt Hinweise auf Fremdenfeindlichkeit und jede Menge Fragen – vor allem zum Kontrollverlust der Behörden.

Wer ist Franco A.?

Weder Anfänger noch Dummchen, sagen Parlamentarier, sie sprechen von hoher krimineller Energie. Der Mann ist Oberleutnant, genoss eine französische Generalstabsausbildung. Auf einem Bild wirkt er harmlos und etwas grau, so wie seine Uniform, mit Brille und akkurater Frisur. Er ist im Jägerbataillon 291 im französischen Illkirch stationiert. Franco A. spricht gut Französisch, bringt gute Leistungen, verhält sich unauffällig. „Ein Typ wie aus der Nachbarschaft“, erzählt ein Abgeordneter. Er ist im Ruderclub Offenbach aktiv, genau wie sein mutmaßlicher Komplize, ein 24 Jahre alter Student.

weiterlesen