Richterin ordnet nach Hinrichtung in Arkansas Autopsie an


Die Hinrichtungswelle in Arkansas wird heftig kritisiert.Foto: Reuters
Ein Straftäter soll bei seiner Hinrichtung mit einer Giftspritze heftige Qualen erlitten haben. Jetzt wird eine Autopsie vorgenommen.

DER TAGESSPIEGEL

Nach der jüngsten Hinrichtung eines Straftäters im US-Bundesstaat Arkansas hat ein Gericht die Autopsie der Leiche angeordnet. Bundesrichterin Kristine Baker wies in ihrem am Freitagabend (Ortszeit) verkündeten Urteil zudem die Behörden an, Blut- und Gewebeproben des Hingerichteten aufzubewahren, damit mögliche Regelverstöße untersucht werden können. Die Entscheidung fiel weniger als 24 Stunden nach der Hinrichtung des verurteilten Mörders Kenneth Williams per Giftspritze.

weiterlesen