Richtig sitzen im türkischen Parlament


foto: afp photo / pool / alexander zemlianichenko Erdoğan und Putin nehmen breitbeinig sitzend Machtpositionen ein.
Frankreichs Botschafter wurde im Parlament in Ankara wegen unsittlichen Übereinanderschlagens der Beine gemahnt. Über Macht und Schuhsohlen in der neuen Türkei

Von Markus Bernath | derStandard.at

Der Anlass war schon sonderbar genug: Das türkische Parlament, das auf Wunsch des Staatschefs gerade per Volksentscheid entmachtet worden war, trat zu einer Sondersitzung zusammen, um seiner ersten Versammlung vor 97 Jahren zu gedenken. Doch als Charles Fries, Frankreichs Botschafter in Ankara, auf der Gästetribüne des Parlaments eine Saaldienerin auf sich zutreten sah, traute er seinen Augen und Ohren nicht. Der Botschafter möge doch bitte seine Beine nicht übereinanderschlagen, bedeutete ihm die Dame. Unislamisch ist das nämlich, und in der Türkei von Staatspräsident Tayyip Erdoğan weht nun ein anderer Wind.

weiterlesen

2 Comments

  1. Jetzt wird es langsam albern.
    Aber es ist schließlich nicht nur unislamisch, sondern auch unchristlich, als Mann die Beine übereinanderzuschlagen:

    Liken

Kommentare sind geschlossen.