SpaceX brachte Spionagesatelliten ins All


Die „Falcon 9“-Rakete über Cape Canaveral. – APA/AFP/GETTY IMAGES/JOE RAEDLE
Erstmals beförderte das private Raumfahrtunternehmen SpaceX einen Spionagesatelliten ins All. Details über seine Aufgabe sind nicht bekannt.

Die Presse.com

Das private Raumfahrtunternehmen SpaceX hat erstmals einen Spionagesatelliten ins All befördert. Der Satellit sei am Montag in der Früh (Ortszeit) an Bord einer „Falcon 9“-Rakete vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Staat Florida gestartet, teilte das Unternehmen mit. Details über die Aufgabe des Satelliten nannte SpaceX nicht.

Ursprünglich war der Start bereits für Sonntag geplant gewesen, doch ein Problem mit den Sensoren hatte das Vorhaben verzögert. Die erste Raketenstufe landete nach dem Start wieder erfolgreich in Cape Canaveral.