Genmanipulation für zu Hause


Bild: heise online
Das US-Start-up Odin verkauft günstige Kits, mit denen man zu Hause Bakterien gentechnisch verändern kann. Technology Review hat es testen lassen.

Von Jens Lubbadeh | heise online

Fünf kleine Kunststoffbehälter, eine Schale mit Darmbakterien und drei Röhrchen mit neuem Gen-Material: Das ist das Herzstück des „DIY Bacterial Gene Engineering CRISPR Kit“ der Firma Odin. Im Internet kann es sich jeder für 150 Dollar bestellen, berichtet Technology Review in seiner Mai-Ausgabe (am Kiosk oder online zu bestellen).

Das Magazin hat den Genbausatz an Rayk Behrendt liefern lassen, Molekularbiologe an der Immunologischen Abteilung der TU Dresden. Denn sonst hätten sich die Redakteure strafbar gemacht: Das deutsche Gentechnikgesetz verbietet Manipulationen an Organismen außerhalb der dafür vorgesehenen Einrichtungen. „Wer DIY-Kits bestellt und außerhalb gentechnischer Anlagen entsprechend anwendet, riskiert gemäß § 38 Absatz 1 Nummer 2 GenTG eine Geldbuße bis zu fünfzigtausend Euro“, warnt das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit. „Falls im Rahmen der Nutzung der DIY-Kits gentechnisch veränderte Organismen freigesetzt werden, droht gemäß § 39 Absatz 2 Nummer 1 GenTG sogar eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe.“

weiterlesen