Hamas ändert erstmals seit Gründung vor 30 Jahren ihr politisches Programm


Logo der Hamas. Bild: wikimedia.org/unbekannt
  • In einem am Montag veröffentlichten Dokument deutet Hamas an, einen Palästinenserstaat in den Grenzen von 1967 akzeptieren zu wollen.
  • Zudem betont die radikal-islamische Palästinenserorganisation, dass ihr Konflikt mit Israel einen politischen und keinen religiösen Charakter habe.
  • Israel warf der Hamas vor, sie versuche mit der neuen Linie nur, „die Welt zum Narren zu halten“.

Süddeutsche.de

Die islamistische Palästinenserorganisation Hamas hat erstmals seit ihrer Gründung vor 30 Jahren ihr politisches Programm geändert. Sie veröffentlichte am Montag auf Arabisch und Englisch ein Dokument, in dem sie andeutet, übergangsweise einen Palästinenserstaat „in den Grenzen vom 4. Juni 1967 mit Jerusalem als Hauptstadt“ akzeptieren zu wollen. Die Formulierung bezieht sich auf die Lage vor der Besetzung des Westjordanlandes, des Gazastreifens und Ost-Jerusalems durch Israel.

weiterlesen