Betrugsverdacht über bis 200 Millionen bei Institut von ARD, ZDF, ORF, SRG


foto: irt.de screenshot
Süddeutsche Zeitung“: Ehemaliger Mitarbeiter soll Patengebühren abgezweigt haben

derStandard.at

Ein Patentanwalt soll das Münchner Institut für Rundfunktechnik (IRT) um 100 bis 200 Millionen Euro betrogen haben, berichtet die „Süddeutsche Zeitung“ von Ermittlungen der Münchner Staatsanwaltschaft. Das Institut betreiben und finanzieren öffentliche Rundfunkanstalten – die deutschen Sender ARD, ZDF und Deutschlandradio, der österreichische ORF, die Schweizer SRG.

Vorige Woche habe der Bayerische Rundfunk Anzeige erstattet, berichtet Klaus Ott in der „Süddeutschen“. Die Staatsanwaltschaft München I ermittle wegen Untreue und Korruption in einem besonders schweren Fall sowie wegen Parteiverrat. Die Behörden hätten mehrere Objekte in München und dem Rest von Bayern, um Beweise für die vermuteten Straftaten zu finden.

weiterlesen