Panik bei den Brexit-Befürwortern


Grafik: heise.de/tp
Auch Regierungschefin May flüchtet in Verschwörungstheorien, weil sich die britische Regierung nun erstmals und vor den Wahlen konkret mit den Kosten und Folgen des Brexit beschäftigen muss

Von Florian Rötzer | TELEPOLIS

Gestern schon hatte der Telegraph die Meinung einiger Brexit-Anhänger unter den Tories verbreitet, dass die EU und vornehmlich Deutschland versuchen, die Anfang Juni stattfindende Wahl in Großbritannien zu beeinflussen (Britische Politiker: Deutschland will die Wahl beeinflussen). Überraschend hatte die Theresa May, die nach dem Rücktritt von David Cameron zur Regierungschefin ernannt wurde, im April vorgezogene Wahlen anberaumt (Neuwahlen in Großbritannien).

Die Stimmung im Lande schien auch so, als wäre der Sieg der Befürworter eines harten Brexit, also die Konservativen, sicher, was die Position von May als dann gewählte Premierministerin gestärkt hätte. Ukip, die die Tories in den Brexit gedrängt haben, wurde zum Außenminister, Labour haben die Konservativen abgehängt. Noch letzte Woche lagen bei einer Yougov-Umfrage die Konservativen bei n 44 Prozent und Labour bei nur 31 Prozent, die Liberaldemokraten erreichten 11 Prozent, Ukip gerade noch 6 Prozent.

weiterlesen