Ramelow: Medien brauchen Entschleunigung und mehr Sorgfalt


Bodo Ramelow, Bild: FB

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) rät den Medien zu Entschleunigung und mehr Sorgfalt. An den öffentlich-rechtlichen Rundfunk habe er „heute und in Zukunft einen ganz banalen Wunsch: Zeit zu haben, das Handwerk anzuwenden“, sagte Ramelow bei einem Symposium der Historischen Kommission der ARD am Freitag in Leipzig.

evangelisch.de

Das gelte etwa bei nachrichtlicher Live-Berichterstattung, ergänzte Ramelow. Der nachvollziehbare Wunsch der Sender, zum Beispiel bei Terroranschlägen oder Amokläufen sofort dabei zu sein, blende aus, „ob dazwischen noch Filter sind, um die Belastbarkeit der Information einzuordnen“. Prüfmechanismen für Nachrichten seien für ihn die wichtigste Rechtfertigung für den Fortbestand der Öffentlich-Rechtlichen, betonte Ramelow. Die Frage der Einordnung sei entscheidend.

weiterlesen