Israel will Arabisch als zweite Amtssprache abschaffen


Aufnahme von einer Protestkundgebung in Bethlehem: Palästinenser zeigen ihre Unterstützung mit palästinensischen Häftlingen in isralischen Gefängnissen, die sich im Hungerstreik befinden. – (c) REUTERS (Mussa Qawasma)
Ein Ministerausschuss billigte einen dementsprechenden Gesetzesentwurf. Künftig soll Arabisch nur noch einen „Sonderstatus“ als Sprache besitzen.

Die Presse.com

Ein israelischer Ministerausschuss hat am Sonntag einen Gesetzesentwurf gebilligt, der Arabisch als zweite Amtssprache in dem Land abschaffen soll. Der umstrittene Vorschlag sehe vor, dass Arabisch künftig nur noch einen „Sonderstatus“ haben solle, schrieb die Zeitung „Times of Israel“.

Das Gesetz, das noch zwei Lesungen im Parlament passieren muss, definiere Israel als „nationale Heimstätte des jüdischen Volkes“, hieß es weiter.

Ein ähnlicher Vorstoß war 2014 gescheitert. Kritiker hatten bemängelt, das Gesetz diskriminiere die arabische und andere Minderheiten in Israel. Mehr als 20 Prozent der 8,7 Millionen Israelis sind Araber. Bisher sind in Israel Hebräisch und Arabisch Amtssprachen.

weiterlesen