Gotteswahn in München – Marias Legionen


Gläubige stehen mit Fahnen und Tracht um die Marien-Statue am Marienplatz. (Foto: Peter Kneffel/dpa)
Tausende Gläubige wallfahren am Wochenende nach München, um die Schutzpatronin Bayerns zu feiern. Kardinal Reinhard Marx bittet um himmlischen Beistand: „Erleuchte die Regierenden!“

Von Thomas Anlauf | Süddeutsche.de

Maria hat sich fesch gemacht. Der silberne Dutt der älteren Dame glänzt in der Morgensonne, für das besondere Ereignis hat sich die Maria aus Regensburg ihr bestes Festtagsgewand angezogen – natürlich ein prachtvolles Dirndl. Mit ihrem Trachtenverein hat sie sich auf die Wallfahrt nach München begeben. „Damit i aufgfrischt werd'“, sagt Maria und lacht. Noch geht es hier am Rindermarkt beschaulich zu, ein paar Bläser stimmen besinnliche Melodien an. Nebenan, am Infostand der apostolischen Laienorganisation „Legion Mariens“, gibt es „Rosenkränze handgeknüpft“ und Bücher wie „33 Schritte. Mit Maria zu Jesus!“ Wenige Stunden später beherrschen leuchtend blaue Schals das Bild in der Münchner Altstadt. Viele Tausend Pilger sind es, die im Lauf des Samstag nach München strömen, um auf dem Marienplatz den Abschluss der größten Wallfahrt Bayerns zu feiern: das 100. Jubiläum, dass die Jungfrau Maria zur Schutzfrau Bayerns erhoben wurde.

weiterlesen

2 Comments

  1. Ach, herrjeh, ja! Das ist Großkampftag in der Münchner Innenstadt gewesen, lauter Wallfahrer/innen mit durchgeistigtem Blick und verklärtem Antlitz… Hordenweise hat man sie durch die Münchner Residenz getrieben…

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.