Dieser Chili könnte töten


Mike Smith wollte eine gut aussehende Chili-Pflanze, keine scharfe. Credit: Daily Post Wales
Ein walisischer Züchter hat eine rekordverdächtig scharfe Chili entwickelt. Ihr Genuss kann fatale Folgen haben, aber ihre Inhaltsstoffe könnten medizinisch betäuben.

Von Daniel Lingenhöhl | Spektrum.de

Eigentlich wollte der walisische Gärtner Mike Smith aus St. Asaph nur eine attraktive Chilipflanze züchten, um mit ihr auf der Chelsea Flower Show anzutreten. Doch durch Zufall kam dabei ein rekordverdächtiges Gewächs heraus, wie die „BBC“ berichtet: die schärfste Chilischote der Welt. Mit 2,48 Millionen Scoville-Einheiten übertrifft die „Dragon’s Breath Chilli“ genannte Frucht den vorherigen Spitzenreiter „Carolina Reaper“ deutlich – der bisherige Spitzenwert lag bei 2,2 Millionen auf der Scoville-Skala, die die Schärfe von Chilis angibt. Im Fall des Drachenatems würde man noch einen Tropfen Öl der Chili in 2,48 Millionen Tropfen Wasser bemerken.

weiterlesen