Von Ankara gesuchte Offiziere beantragen Asyl in Deutschland


Demonstranten stellen sich in der Nacht des gescheiterten Putsches am 16. Juli 2016 einem Panzer auf einer Brücke in den Weg. (Foto: Gurcan Ozturk/AFP)
  • Zwei hohe türkische Militärs haben in Deutschland Asyl beantragt. Sie gehören zu den meistgesuchten Soldaten in ihrem Land.
  • Der Fall könnte die Auseinandersetzung mit der Türkei noch weiter verschärfen.

Von Lena Kampf, Georg Mascolo, Andreas Spinrath | Süddeutsche.de

Zwei der von der Türkei meistgesuchten Militärs haben sich nach Deutschland abgesetzt und hier Asyl beantragt. Nach Informationen von Süddeutscher Zeitung, WDR und NDR soll es sich bei den beiden Türken um einen Oberst und einen Oberstleutnant handeln, die am 12. Mai aus dem griechischen Heraklion kommend am Frankfurter Flughafen landeten. Die Bundespolizei stellte bei ihnen gefälschte türkische Ausweispapiere fest. Die beiden Offiziere waren in Begleitung von zwei Obermaaten und der Ehefrau eines der Soldaten.

Die türkische Regierung wirft den beiden vor, eine wesentliche Rolle bei dem im Juli 2016 gescheiterten Militärputsch gegen die Regierung von Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan gespielt zu haben. Als Offiziere der renommierten Militärakademie in Ankara seien sie in den Putsch eingeweiht gewesen. Die türkischen Ermittlungsbehörden fahnden deshalb öffentlich nach den beiden hochrangigen Militärs.

weiterlesen