Agrar-Minister Schmidt: „Ich befürworte die politische Einmischung der Kirchen“


Christian Schmidt (CSU): „Die Kirche sollte wieder mehr Orientierung geben“ Quelle: dpa
Agrarminister Christian Schmidt sieht die Kirchen als Verbündete im Kampf gegen Populisten. Sie sollten sich mehr um Menschen in ländlichen Regionen kümmern. Auch für die Bauern könnten sie etwas tun.

Von Claudia Ehrenstein | DIE WELT

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) fordert von den Kirchen mehr Engagement im ländlichen Raum. „Ich kann an die Kirchen nur appellieren, sich nicht auf die Städte zu fokussieren, sondern sich gerade auch auf Regionen zu konzentrieren, wo das Potenzial für Populisten besonders groß ist“, sagte Schmidt WELT AM SONNTAG.

Gerade in ländlichen Regionen Sachsen-Anhalts und Mecklenburg-Vorpommerns hatte die rechtspopulistische AfD bei den zurückliegenden Landtagswahlen einen besonders hohen Stimmenanteil erzielt. Schmidt sagte: „Ich befürworte die politische Einmischung der Kirchen.“

Der Minister verwies darauf, dass Schule, Gasthaus und Kirche in ländlichen Regionen früher bestimmende Elemente mit wichtigen sozialen Funktionen gewesen seien. Doch die Kirchen ziehen sich zunehmend aus der Fläche zurück.

weiterlesen