Kreuz auf Berliner Schloss: Ein Symbol der Staatsgewalt


Die Revolution ist tot. Beerdigung der Märzgefallenen in Berlin, Gemälde von Adolph Menzel.Foto: mauritius images/United Archives
Streit um Kreuz und Humboldt-Forum: Es geht dabei auch um die Niederschlagung der demokratischen Bewegung von 1848.

Von Christian Schröder | DER TAGESSPIEGEL

„Fortschrittsschweinehunde!“ Mit diesem Schimpfwort empörte sich Friedrich Engels über die Klassenfeinde, die den Tod von Ferdinand Lassalle begrüßen würden. Der Gründervater der SPD hatte damit begonnen, eine schlagkräftige Vertretung der deutschen Arbeiterschaft aufzubauen, starb aber 1864 nach einem Duell. Für Friedrich Engels und Karl Marx war Lasalle der „einzige Kerl in Deutschland“. Allerdings vergaßen die beiden Cheftheoretiker des Kommunismus in ihrem Londoner Exil, dass sie selbst Lassalle noch kurz zuvor verdammt und verspottet hatten. Marx, der seine Rolle als Anführer gefährdet sah, keinerlei ideologische Abweichung duldete und selber einer jüdischen Familie entstammte, belegte den charismatischen Parteiengründer mit antisemitischen Flüchen wie „kraushaariger Nigger-Jude“, „Baron Itzig“ oder „Ephraim Gescheit“.

weiterlesen