Katholischer Theologe: Islam macht beim Fasten klarere Vorschriften als Christentum


Die Hagia Sophia in Istanbul (dpa/ picture alliance / Cem Turkel )
Aus Sicht des katholischen Theologen Klaus von Stosch ist das Fasten im Islam durch klarere Vorgaben gekennzeichnet als im Christentum.

Dlf24

Anlässlich des Beginns des muslimischen Fastenmonats Ramadan sagte von Stosch im Deutschlandfunk, in beiden Religionen gebe es Parallelen. Im Christentum sei das Fasten aber inzwischen oft nur noch in einer entsakralisierten Form vorhanden. Außerdem sei vielen Christen nicht mehr klar, in welcher Form sie Verzicht leisten sollten. Heutzutage könne es einem sogar passieren, dass man in der Fastenzeit bei einem Bischof eingeladen sei und Wein angeboten bekomme. Im Islam gebe es dagegen die eindeutige Vorschrift, bis zum Sonnenuntergang nichts zu essen und zu trinken.

Von Stosch setzt sich intensiv mit dem Verhältnis von Christentum und Islam auseinander. Ihm gehe es darum, das Faszinierende an der anderen Religion zu sehen, ohne es sich zu eigen zu machen, betonte der Paderborner Fundamentaltheologe.