Joachim Herrmann: Verfassungsschutz soll auch Kinder beobachten


© dpa Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU)
Bayerns Innenminister fordert, die Altersgrenze für Überwachungen aufzuheben: Minderjährige hätten schon Gewalttaten begangen. Zugleich spricht er sich gegen Abschiebungen direkt aus der Schule aus.

Frankfurter Allgemeine

Der Verfassungsschutz sollte nach Ansicht von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) auch Minderjährige und Kinder im islamistischen Umfeld beobachten können. „Ich rate dringend dazu, die Altersgrenze für die Überwachung durch den Verfassungsschutz in ganz Deutschland fallen zu lassen“, sagte der CSU-Spitzenkandidat für die Bundestagswahl den Zeitungen der Funke Mediengruppe. „Minderjährige haben schon schwere Gewalttaten begangen. Da muss der Staat konsequent handeln“, fügte er hinzu.

weiterlesen

2 Comments

  1. Hat dies auf Die Erste Eslarner Zeitung – Aus und über Eslarn, sowie die bayerisch-tschechische Region! rebloggt und kommentierte:
    Der Bayerische Innenminister fordert zukünftig auch Kinder aus islamistischem Umfeld durch den Verfassungsschutz beobachten zu lassen. Auch Kinder könnten schwere Gewalttaten begehen. Dazu von unserer Seite der Hinweis, dass Kinder im christlichen Umfeld im Mittelalter tatsächlich unter Bernhard von Clairvaux auf Kreuzzüge ins Heilige Land geschickt wurden. Unter der Flagge welche die „Ritter vom Heiligen Grab zu Jerusalem“ tragen, bei der Herrn Minister Herrmann Mitglied sein soll. Es erscheint durchaus etwas mysteriös die Flagge einer Organisation hochzuhalten, welche mit dem ganzen Dingens in Sachen Glaubensverbreitung richtiggehend „angefangen“ hatte.
    ———————

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.