EKD-Ratsvorsitzender Bedford-Strohm: „Religiöse Gewalt ist Gotteslästerung“


Heinrich Bedford-Strohm (2011). Presseabteilung der Evang.-Luth. Kirche in Bayern. bearb. bb
Der Anschlag von London überschattet das Pfingstfest auch in Deutschland. Führende Vertreter der großen Kirchen riefen in ihren Predigten dazu auf, der Gewalt und dem Terror die christliche Botschaft entgegenzusetzen.

evangelisch.de

Vertreter der Kirchen in Deutschland haben am Pfingstsonntag mit Bestürzung und Trauer auf den Terroranschlag in London mit mindestens sieben Toten reagiert. Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, verurteilte jede Art von religiös motivierter Gewalt. Die Vorstellung, im Namen Gottes zu töten, sei die „größte Gotteslästerung“, sagte der Theologe in seiner Pfingstpredigt in der Münchner Mattäuskirche.

weiterlesen