Türkei-Chef von Amnesty International verhaftet


  • Taner Kilic, der Chef von Amnesty International in der Türkei, ist zusammen mit 22 Anwälten verhaftet worden.
  • Die Regierung in Ankara wirft ihm Beziehungen zur Gülen-Bewegung vor.
  • Amnesty wirft den türkischen Behörden „Willkür“ vor und fordert die Freilassung der Menschenrechtler.

Süddeutsche.de

Der Vorsitzende von Amnesty International in der Türkei, Taner Kilic, ist nach Angaben der Menschenrechtsorganisation in Untersuchungshaft genommen worden. Der Haftbefehl gegen Kilic wurde demnach am Dienstagmorgen in seinem Haus in der Küstenstadt Izmir vollstreckt. Das Büro der Organisation und die Wohnung Kilics sollen bei der Festnahme durchsucht worden sein. Kilic wird vorgeworfen, Verbindungen zur Bewegung des Predigers Fethullah Gülen zu haben, die Ankara für den gescheiterten Putschversuch verantwortlich macht.

weiterlesen