Bund will homosexuellen Tschetschenen Schutz gewähren


Bild: bpb.de
Deutschland will offenbar mehrere homosexuelle Tschetschenen, die in ihrem Heimatland verfolgt werden, aus humanitären Gründen aufnehmen. Ein schwuler Mann aus der russischen Kaukasusrepublik habe am Dienstag mit einem sogenannten humanitären Visum nach Deutschland ausreisen können, berichtete der Berliner „Tagesspiegel“ am Donnerstag online unter Berufung auf das Auswärtige Amt.

evangelisch.de

An die deutsche Botschaft in Moskau seien bislang fünf derartige Fälle herangetragen worden. „Wir sind froh, dass wir in besonders schwierigen Fällen helfen können“, zitiert das Blatt einen Vertreter des deutschen Außenministeriums: „Die Bundesregierung prüft in allen Fällen, welche Unterstützung im Sinne und Interesse der Betroffenen jeweils geleistet werden kann.“ Außer dem bereits ausgereisten Tschetschenen seien drei weitere Personen zu einer Anhörung in der Botschaft gewesen. Sie könnten ebenfalls in Deutschland Zuflucht finden.

weiterlesen