Wie die Nazis Werwölfe und Astrologie für ihre Propaganda nutzten


Bild: vice.com
Das neue Buch ‚Hitler’s Monsters‘ untersucht, was die Nazis mit dem Übernatürlichen zu tun hatten.

Von J. W. MCCORMACK | VICE.com

Nazis und Mythologie – diese Themen passen auf den ersten Blick vielleicht nicht so gut zusammen. Aber das Dritte Reich hatte mit Glauben und Aberglauben überraschend viel am Hut. Das erklärt auch das neue Buch Hitler’s Monsters von Eric Kurlander, einem Historiker und Nazi-Experten an der Stetson University in Florida.

Kurlander erklärt, wie die Anführer Nazi-Deutschlands die Naturwissenschaften vernachlässigten und „Randwissenschaften“ vorzogen, um ihre Ideologie zu legitimieren. „Randwisschenschaft“ ist eine Bezeichnung, die von Okkultisten aus den 1930ern stammt und Gebiete wie Parapsychologie, Astrologie und Hellseherei meint. Die völkische Bewegung neigte zu „Fantasien rassischen Glaubens“, wie Hanns Hörbigers Welteislehre, nach der die meisten Himmelskörper aus Eis bestehen. Im Dritten Reich versuchte man, die germanische und „arische“ Geschichte mit dieser Theorie zu verknüpfen. Kurlander zitiert den Dichter Gottfried Benn, der von einer „Bindung rückwärts als mythische und rassische Kontinuität“ sprach.

weiterlesen

Advertisements

Ein Gedanke zu “Wie die Nazis Werwölfe und Astrologie für ihre Propaganda nutzten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s