Gotteswahn: 21 Glockenschläge zum G20-Gipfel


Beim G20-Gipfel in Hamburg wird nicht nur diskutiert, gestritten und demonstriert, sondern auch viel gebetet. Besonders lang ist das Gebet im Ökumenischen Forum Hafen-City: Am Freitag (7. Juli), dem ersten Gipfeltag, beginnt um 18 Uhr ein 24-Stunden-Gebet mit Liedern, Meditationen, Lesungen und Zeiten der Stille.

Von Thomas Morell | evangelisch.de

Mehr als ein Dutzend Gemeinden feiern am Freitag (18 Uhr) Friedensandachten. Eingeladen wird mit 21 Glockenschlägen: 20 für die Gipfelteilnehmer und einer für alle anderen Staaten, die nicht eingeladen sind.

Eine Open-Air-Andacht ist am Verlagsgebäude von Gruner+Jahr in Sichtweite der Elbphilharmonie geplant. Bevor das G20-Konzert dort beginnt, blasen Posaunen für den Frieden. Es sprechen der Theologe Eugen Drewermann und der Philosoph Hartmut Rosa.

weiterlesen

Advertisements

Ein Gedanke zu “Gotteswahn: 21 Glockenschläge zum G20-Gipfel

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.