Amerikas Rechte führt einen kulturellen Propagandakrieg


Nicht ohne meine Waffe: Die National Rifle Association macht Lobbyarbeit in den USA. (Foto: Bloomberg)
Die Waffen-Lobbyisten der National Rifle Association attackieren in zwei neuen Werbespots Kunst, Film und deren Stars als „Waffen“ der Linken.

Von Jens-Christian Rabe | Süddeutsche.de

In den sich weiter verhärtenden ideologischen Kampf zwischen Liberalen und Konservativen in den USA hat sich mal wieder die notorisch libertär-rechtskonservative National Rifle Association (NRA) eingeschaltet, eine der einflussreichsten Interessengruppen Amerikas, die traditionell erfolgreich jede Art gesetzlicher Waffenkontrolle bekämpft. Die beiden neuen, hochprofessionell produzierten NRA-Videos, die auch als Fernsehspots verbreitet wurden, sind allerdings nicht wie üblich nur Werbevideos für Waffenbesitz. Sie sind allgemeiner politischer Aktivismus.

Das erste, durch das die konservative Radio-Talkshow-Moderatorin führt, trägt den mittelschwer Bud-Spencer-haften Titel „The Clenched Fist of Truth“ (Die geballte Faust der Wahrheit) und wirft der liberalen Gegenseite vor, ihre mediale Macht dazu zu missbrauchen, zum gewalttätigen Widerstand gegen die Regierung aufzurufen. Diese müsse dann Sicherheitskräfte und Polizei energisch durchgreifen lassen, was die Liberalen wiederum als Bestätigung ihrer Vorbehalte gegenüber dem Staat verwendeten.

weiterlesen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s