Dodo Müller fordert Entschuldigung von Missbrauchsbeauftragtem des Bundes


Gerhard L. Müller links im Bild
  • Der ehemalige Regensburger Bischof Kardinal Müller hat in der Aufarbeitung des Missbrauchs bei den Regenburger Domspatzen eine Entschuldigung gefordert.
  • Seine Forderung richtete sich an Johannes-Wilhelm Rörig, den Missbrauchsbeauftragten der Bundesregierung.
  • Es würden „Falschaussagen und falsche Informationen“ verbreitet, lautet Müllers Vorwurf.

Süddeutsche.de

Der ehemalige Regensburger Bischof Kardinal Gerhard Ludwig Müller fordert eine Entschuldigung von Johannes-Wilhelm Rörig, dem Missbrauchsbeauftragten der Bundesregierung. Es würden „Falschaussagen und falsche Informationen“ verbreitet, sagte Müller der Passauer Neuen Presseund wies den Vorwurf zurück, er habe die Aufklärung des massenhaften Missbrauchs bei den Regensburger Domspatzen verschleppt. Er habe „erstmals diese Aufklärungsarbeit an die Institutionen des Bistums übertragen, sodass mit der Untersuchung begonnen werden konnte“, sagte Müller, der von 2002 bis 2012 Bischof von Regensburg war.

weiterlesen

Advertisements

3 Gedanken zu “Dodo Müller fordert Entschuldigung von Missbrauchsbeauftragtem des Bundes

  1. Rolo

    Im Spiesumdrehen waren die schon immer ganz dicke da. Vielleicht auch weil sie wissen, dass es genug Dämel gibt, die ihnen das abnehmen.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.