Neonazi-Marine auf großer Fahrt


Das Schiff „Vos Hestia“ der NGO „Save the Children“ im Mittelmeer. Foto: rtr
Identitäre wollen im Mittelmeer Seenotretter sabotieren und Flüchtlingsboote blockieren. Argumentativ kommen ihnen konservative Politiker ungewollt zu Hilfe.

Von Melanie Reinsch | Frankfurter Rundschau

Vorm Himmelsblau flattert eine gelbe Fahne, am Horizont die Silhouette eines Tankers. Gemacht wurde das Foto auf der „C-Star“, einem Schiff, das Aktivisten der rechtsextremen „Identitären Bewegung“ gehört. Am Mittwoch haben die Kulturrassisten das Bild mit der Unterschrift „Auf dem Weg“ via Twitter verbreitet. Alles ganz harmlos? Dahinter steckt aber eine geschmacklose und gefährliche Idee.

Denn der Weg der „C-Star“ soll sie vor die libysche Küste führen, wo die Rechten dann eine selbstverordnete Mission mit Namen „Defend Europe“ starten wollen, „Europa verteidigen.“ Das steht auch auf den Hemden der Schiffsbesatzung.

Die Identitären wollen „Europa verteidigen“, indem sie Flüchtlingsboote auf dem Meer stoppen und die libysche Küstenwache alarmieren, damit die dann die Trawler, Pinassen und Schlauchboote aufbringt und die Migranten zurückschickt. Sie wollen zudem die vielen aktiven Hilfsorganisationen stören, wenn diese Geflüchtete aus Seenot retten.

weiterlesen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s