Milchstraße zur Hälfte extragalaktisch?


Die Milchstraße und viele ähnlich große Galaxien könnte zum großen Teil aus extragalaktischer Materire bestehen. © NASA/JPL-Caltech/ ESO/R. Hurt
Unerwartet fremd: Etwa die Hälfte aller Atome in der Milchstraße – und in unseren Körpern – könnte aus anderen Galaxien stammen. Die „fremde“ Materie gelangte erst mit intergalaktischen Winden in die Milchstraße und ermöglichte hier die Sternbildung, wie eine Simulation nahelegt. Dieser Materie-Import könnte zeitweise sogar die dominierende Rolle für die Galaxienentwicklung im Universum gespielt haben, mutmaßen die Astronomen.

scinexx

Unsere Milchstraße schwebt nicht isoliert im All: Sie ist von zahlreichen Zwerggalaxienumgeben, in weiterer Entfernung liegen zudem größere Nachbarn wie die Andromedagalaxie. Schon länger gibt es Hinweise darauf, dass es zwischen den Galaxien auch einen Materie-Austausch gibt: Die Milchstraße saugt Gasströme von ihren kleinen Nachbarn ab und „klaut“ ihnen sogar Sterne.

weiterlesen

Advertisements

Ein Gedanke zu “Milchstraße zur Hälfte extragalaktisch?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.