Arte weist Schuster-Kritik an Reportage über Gaza-Streifen zurück


Arte weist die Kritik des Zentralrats der Juden an einer Reportage über den Gaza-Streifen zurück.

evangelisch.de

Den Eindruck, Israel werde in der Sendung „Gaza: Ist das ein Leben?“ für den Konflikt verantwortlich gemacht, könne der Sender nicht nachvollziehen, teilte Arte am Dienstagabend in Straßburg mit. Reportagen setzten sich bewusst mit den Lebensumständen der Protagonisten auseinander und nähmen deren Perspektive ein. So auch der kritisierte Beitrag. Zentralratspräsident Josef Schuster hatte den 15-minütigen Film am Dienstag als „einseitig“ kritisiert: Die Reportage unterschlage „wesentliche Informationen“.

In dem am 22. Juli 2017 gesendeten Film wird der Alltag von palästinensischen Familien begleitet, die Angehörige durch Luftangriffe der Israelischen Armee verloren haben. Arte erklärte, der journalistische Wert des Genres bestehe gerade darin, persönliche Sichtweisen authentisch widerzuspiegeln, ohne den Anspruch zu erheben, „einen komplexen Sachverhalt vollständig und von allen Seiten gleichgewichtig zu beleuchten“. Der Sender achte konsequent darauf, dass im Gesamtprogramm „eine Vielzahl unterschiedlicher Perspektiven des israelisch-palästinensischen Konflikts“ abgebildet werden und wolle „auch in Zukunft unterschiedlichen Sichtweisen Raum geben“.

weiterlesen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s