Berlin: Jusos entfernen AfD-Plakate vor dem Jüdischen Museum


Das Jüdische Museum in Kreuzberg. Wahlwerbung ist hier verboten.FOTO: KITTY KLEIST-HEINRICH
Seit 2013 dürfen die Parteien nicht mehr vor dem Jüdischen Museum werben, die AfD wusste das offenbar nicht. Nun droht der Partei ein Ordnungsgeld.

Von Felix Hackenbruch | DER TAGESSPIEGEL

Mitglieder der SPD-Jugendorganisation Jusos Friedrichshain-Kreuzberg haben am Donnerstag zwei Wahlplakate der AfD vor dem Jüdischen Museum abgehängt. „Gerecht ist unter den Augen der Polizei und mit Werkzeug des Ordnungsamts Plakate der AfD vor dem Jüdischen Museum abzunehmen“, schrieben sie auf ihrer Facebook-Seite. Dazu posteten sie zwei Bilder, die zeigen, wie sie die Plakate mit dem Slogan „Neue Deutsche? Machen wir selber“ und „Burkas? Wir steh’n auf Bikinis“ vor einem Wagen des Ordnungsamts abmontieren.

weiterlesen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s