Gemeinderat in der Pfalz stimmt über NS-Glocke ab


Noch hängt sie, die Herxheimer Hitler-Glocke (Foto: dpa)
  • Eine Kirchenglocke im rheinland-pfälzischen Herxheim trägt eine Inschrift und ein Hakenkreuz aus der NS-Zeit.
  • Die ehemalige Organistin machte öffentlich, dass die Glocke aus dem Dritten Reich immer noch benutzt wird.
  • Dass sich nun manche Menschen darüber aufregen, kann nicht jeder in dem 700-Einwohner-Ort verstehen.
  • In einer Gemeinderatssitzung soll darüber abgestimmt werden, was mit der „Hitler-Glocke“ geschehen soll.

Von Jana Anzlinger | Süddeutsche.de

Die Hitler-Glocke hat geläutet, als Ronald Becker getauft wurde, als er konfirmiert wurde, als er heiratete. Da hieß sie aber noch nicht Hitler-Glocke und Becker war noch nicht Bürgermeister von Herxheim am Berg. Jetzt hofft er, dass die Sache nicht an seinem Dorf kleben bleibt.

Der 700-Einwohner-Ort im Landkreis Bad Dürkheim hat es mittlerweile sogar bis in den britischen Hörfunk geschafft, wo sich Reporter über die Deutschen wundern, die Hakenkreuze in der Kirche hängen haben. Denn in der St. Jakobskirche, dem einzigen Gotteshaus im Ort, läutet eine Bronze-Glocke aus dem Dritten Reich. Auf ihrer Oberfläche ist ein Hakenkreuz zu sehen. Darunter steht „Alles fuer’s Vaterland – Adolf Hitler“.

weiterlesen