Käßmann kritisiert Männer-Dominanz in der Kirche


Alle Getauften sind laut Margot Käßmann Priester, Bischof und Papst – auch Frauen. Doch noch immer wehe ein patriarchaler Geist durch die christlichen Kirchen, Männer dominierten dort das Bild.

katholisch.de

Die Reformationsbotschafterin der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Margot Käßmann, hat die Dominanz von Männern innerhalb der Kirche kritisiert. Ein halbes Jahrtausend nach Beginn der Reformation wehe noch immer patriarchaler Geist durch die christlichen Kirchen, würden die Religionen von Männern beherrscht, sagte sie am Samstag in Wittenberg. „Noch immer dominieren Männern in gewaltigen Gewändern das Bild von Kirche.“

Die Frage der Geschlechtergerechtigkeit

Männliche und weibliche Qualitäten werden laut Käßmann in der Kirche gebraucht. „Erst wenn Männer den Kuchen backen für die Gemeindeversammlung und Frauen bei ihnen die Kinder für den Nachmittag abgeben, hat sich etwas geändert“, sagte die Theologin aus Anlass der Projektvorstellung „Reformation ist überall – Frauenperspektiven“ des Christinnenrates.

weiterlesen

„Unkraut wächst schnell, darum wachsen Mädchen schneller als Jungen.“Martin Luther