Finanzdebakel bedroht Wahlkampf der Niedersachsen-AfD


Spenden „noch heute“ erwünscht: Niedersachsens AfD-Landesvorsitzender Armin Paul Hampel Quelle: picture alliance / dpa
Die niedersächsische AfD braucht für den Landtagswahlkampf dringend Geld. Die Bundespartei will einen 700.000-Euro-Zuschuss aber nur geben, wenn Landeschef Hampel die Finanzen offenlegt. Und die sind dubios.

Von Matthias Kamann | DIE WELT

Dass Parteien um Wahlkampfspenden bitten, ist nicht ungewöhnlich. Das gilt zumal für die niedersächsische AfD, die sowohl bei der Bundestagswahl am 24. September als auch bei der vorgezogenen Landtagswahl am 15. Oktober für sich werben will. Erstaunlich jedoch ist die Begründung, mit der Landeschef Armin Paul Hampel am Montag in einer Rundmail Parteimitglieder aufrief, „unsere AfD Niedersachsen noch heute mit Ihrem finanziellen Beitrag“ zu unterstützen.

Hampels Begründung: „Die jetzigen Wahlkämpfe in Bund und Land können wir allein aus Mitgliedsbeiträgen nicht bestreiten. Hier sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen.“ Erstaunlich ist das, weil die niedersächsische AfD eine sehr große Hilfe von anderer Stelle erhalten könnte. Nämlich 700.000 Euro von der eigenen Bundespartei allein für den Landtagswahlkampf.

weiterlesen