Öffentlich-rechtliche Sender fordern eine Erhöhung der Gebühren auf 21€


Zurzeit muss jeder Haushalt 17,50 Euro im Monat zahlen Quelle: pa/chromorange
Die öffentlich-rechtlichen Medien ARD, ZDF und Deutschlandradio wollen, dass der monatliche Rundfunkbeitrag bis zum Jahr 2029 von 17,50 auf 21 Euro steigt. Doch die dafür zuständigen Bundesländer haben andere Vorstellungen.

DIE WELT

Zum 1. April 2015 passierte beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk etwas, was es in Deutschland sonst nur äußerst selten gibt: Die Beiträge sanken. Betrug der monatliche Pflicht-Beitrag bis dahin 17,98 Euro pro Haushalt, liegt er seitdem um 48 Cent niedriger bei 17,50 Euro. Ein Rückgang um 2,7 Prozent.

Geht es jedoch nach ARD, ZDF und Deutschlandradio, soll das nicht mehr lange so bleiben, sie wollen wieder über höhere Einnahmen verfügen können: Denn laut „Frankfurter Allgemeiner Sonntagszeitung“ werden die drei Medien im September den dafür zuständigen Bundesländern eine automatische Anpassung der Rundfunkbeiträge vorschlagen. Dadurch sollen die Gebühren in den nächsten Jahren ab 2020 schrittweise auf schließlich 21 Euro im Jahr 2029 angehoben werden. Das wäre ein jährlicher Preisanstieg um knapp zwei Prozent.

weiterlesen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s