Bautzen: Christdemokratisches Nazi-Kungeln


Ein bekanntes NPD-Mitglied erfreut sich in Bautzen guter Kontakte ins Landratsamt. (Foto: picture alliance / dpa)
  • In Bautzen steht der Landratsvize Udo Witschas in der Kritik, weil er über Facebook ziemlich vertraulich mit dem ehemaligen NPD-Kreisverbandschef kommunizierte.
  • Er informierte ihn auch über Entscheidungen bezüglich eines Asylbewerbers bevor diese öffentlich bekannt waren.
  • Politiker auf Landesebene forderten Witschas Rücktritt, der Landrat aber entzieht ihm lediglich das Ausländeramt.

Von Antonie Rietzschel | Süddeutsche.de

Es klingt wie der Dialog zwischen guten Bekannten: „Einen schönen Sonntagabend noch!“, steht da. „Wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie auch“, kommt als Antwort. Das Gespräch zieht sich über Tage. Man wünscht sich „gute Nacht“, versucht sich gegenseitig zu bestärken. Die vertraulichen Worte sorgen derzeit in der sächsischen Stadt Bautzen für Ärger. Denn es handelt sich hier eigentlich nicht um gute Bekannte, sondern um den stellvertretenden Landrat und CDU-Politiker Udo Witschas und den Rechtsextremisten Marco Wruck. Der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich hat um zügige Aufklärung in der Affäre gebeten. Immerhin ist Bautzen sein Kreisverband.

weiterlesen