Florida exekutierte Todesurteil mit nicht erprobtem Medikament


Bei der Hinrichtung wurde das Narkosemittel Etomidat verwendet, das bisher noch nie bei Hinrichtungen einsetzt wurde.

Die Presse.com

Im US-Staat Florida ist erstmals ein Todeskandidat mit einem bisher nicht bei Exekutionen erprobten Narkosemittel hingerichtet worden. Der wegen rassistisch motivierten Doppelmordes zum Tode verurteilte Mark Asay wurde am Donnerstagabend (Ortszeit) exekutiert, wie die Strafvollzugsbehörden mitteilten.

Asay war 1988 wegen der Ermordung zweier Männer zum Tode verurteilt worden. Er ist der erste Weiße seit der Wiedereinführung der Todesstrafe in Florida 1976, der wegen Mordes an einem Schwarzen hingerichtet wurde.

Bei der Hinrichtung wurde das Narkosemittel Etomidat verwendet, das bisher noch nie bei Hinrichtungen einsetzt wurde. Der Todeskandidat war vergeblich vor Gericht gegen die Nutzung des Mittels vorgegangen. Seine Anwältin hatte den Behörden vorgeworfen, den 53-Jährigen als „Versuchskaninchen“ zu missbrauchen.

weiterlesen

1 Comment

  1. Ich bin bestimmt kein Befürworter der Todesstrafe, möchte aber darauf hinweisen, irgendwann ist für alles „Das erste Mal“. So war es leider auch für die beiden ermordeten Männer. Sicher fand vor deren Tod auch keine Erprobung statt.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.