Dodo: So lebte der sagenumwobene Riesenvogel wirklich


Rekonstruktion eines Dodos im Museum für Naturkunde Berlin ©Brightsblog

Der Vogel Dodo wurde vor 300 Jahren ausgerottet. Alles, was man über ihn weiß, beruht auf historischen Berichten und merkwürdigen Zeichnungen. Nun aber haben Biologen Details über sein Leben rekonstruiert.

Von Pia Heinemann | DIE WELT

Ende des 17. Jahrhunderts war es vorbei. Damals starb eine Vogelart aus, deren Geschichte zum Tragischsten gehört, was die Naturgeschichte zu bieten hat. Der Dodo verschwand vom Globus. Dabei war er eigentlich ein imposantes Wesen, über einen Meter groß, mehr als 20 Kilogramm schwer und mit einem Schnabel im Gesicht, der so groß war wie ein Schuh.

Zum Verhängnis wurde dem Tier allerdings – so zumindest deuten Historiker die Lage – dass er möglicherweise wenig intelligent war. In der Evolution hatte er irgendwann das Fliegen verlernt – aber vergessen, sich wie Strauße oder Kasuare eine andere Art der Verteidigung zuzulegen. Stattdessen war der Dodo so zutraulich, dass er den Seefahrern, die im 17. Jahrhundert auf Mauritius Station machten, RattenKatzen und Affen offenbar ohne jede Gegenwehr seine Gelege überließt. Das war sein Ende.

weiterlesen