RELIGIÖSER VERKLAGT STADT, WEIL ER AUF MOTORRAD TURBAN STATT HELM TRAGEN WILL


Ein Sikh klagt jetzt gegen die Stadt Konstanz. (Symbolbild)
Weil er beim Motorradfahren statt eines Helms seinen Turban tragen will, klagt ein Anhänger der Sikh-Religion vor dem Verwaltungsgerichtshof Mannheim gegen die Stadt Konstanz.

TAG24

Der Fall werde am kommenden Dienstag (29. August) verhandelt, sagte eine Sprecherin des Gerichts. Demnach beantragt der Kläger aus religiösen Gründen eine Ausnahme von der Helmpflicht.

Der Streit zwischen dem Sikh und der Kommune schwelt schon länger: Der Mann war im Jahr 2005 der Religion der Sikhs beigetreten. Weil ihm diese vorschreibe, immer einen Turban zu tragen, hatte er 2013 bei der Stadt beantragt, keinen Helm nutzen zu müssen. Konstanz lehnte das jedoch ab.

2015 beschäftigte sich bereits das Verwaltungsgericht Freiburg mit dem Fall – die Richter gaben in ihrem Urteil der Stadt recht: Die Ablehnung des Antrags verletze nicht das Grundrecht auf Religionsfreiheit, entschieden sie.

weiterlesen

4 Comments

    1. Er wird seit 1994 dazu verwendet, um sich über Menschen lustig zu machen, die sich versehentlich selbst töten, tödlich verunfallen oder selbst unfruchtbar machen und dabei laut Organisatoren des Preises ein besonderes Maß an Dummheit zeigenDarwin Award

      Liken

Kommentare sind geschlossen.