Ein Dorf im Urwald: Es kommen auffällig viele Zwillinge zur Welt


In dem brasilianischen Dorf Cândido Godói leben überdurchschnittlich viele Zwillinge. © LPETTET/gettyimages
Ein einem Dorf in Brasilien werden ungewöhnlich viele Zwillinge geboren. Hartnäckig halten sich Theorien dazu – auch der Nazi-Arzt Josef Mengele wird für den Zwillingsboom verantwortlich gemacht. Forscher haben eine andere Erklärung.

stern.de

Das Quellwasser soll Schuld sein, glauben einige Einwohner des brasilianischen Städtchens Cândido Godói. Ein Mineral oder irgend ein anderer Stoffe müsse im Wasser sein – und deshalb würden so viele Zwillinge in dem Dorf nahe der argentinischen Grenze zur Welt kommen. Für Genetiker ist diese Antwort Blödsinn. Dennoch: In den 80 Familien gibt es 38 Zwillingspaare – ein ungewöhnlich hoher Wert. Eigentlich bekommen nur 1,2 Prozent aller Schwangeren Zwillinge. Doch in diesem Dorf ist die Quote um ein Vielfaches höher. Wie kann das sein?

Eine weitere Theorie bringt den Nazi-Arzt Josef Mengele ins Spiel, der als „Todesengel von Ausschwitz“ grausame Berühmtheit erlangte. Laut den Dorfbewohnern soll Mengele in den 1960er Jahren im Süden Brasiliens aufgetaucht sein, um sich vor den Alliierten zu verstecken und habe als Tierarzt gearbeitet.

weiterlesen