Krankenpfleger Niels H. soll mindestens 84 weitere Menschen getötet haben


Dezember 2014: Niels H. im Gerichtssaal in Oldenburg. (Foto: REUTERS)
Der ehemalige Krankenpfleger hat das mutmaßlich größte Verbrechen eines Einzelnen in der Nachkriegszeit begangen. Er sitzt bereits eine lebenslange Freiheitsstrafe ab.

Süddeutsche.de

In Oldenburg hat die Polizei ihre Ergebnisse zum Abschluss der Ermittlungen gegen den ehemaligen Krankenpfleger Niels H. präsentiert. Die Taten von Niels H. galten schon vorher als das mutmaßlich größte Verbrechen eines Einzelnen in der Nachkriegszeit. Nun ist klar: Niels H. können nach bisherigem Stand weitere 84 Mordtaten nachgewiesen werden.

In Krankenhäusern in Delmenhorst und Oldenburg hat der Krankenpfleger zwischen 1999 und 2005 Patienten mit Medikamenten in einen „reanimationspflichtigen Zustand“ gebracht, um anschließend bei der Wiederbelebung seine Fähigkeiten zu beweisen. Bislang war bekannt, dass H. dabei mindestens 36 Menschen getötet haben soll.

weiterlesen