Joel Osteen: Pfarrer öffnet Kirche für Hurrikan-Opfer erst nach heftiger Kritik


Hielt die 16 000 Sitzplätze umfassende Lakewood-Kirche vorerst geschlossen: Pfarrer Joel Osteen (Foto: AP)
  • Der Pfarrer Joel Osteen hielt die Lakewood-Kirche in Houston, Texas, nach den Überschwemmungen durch Sturm Harvey offenbar länger geschlossen als nötig.
  • Erst nach harscher Kritik aus den sozialen Netzwerken öffnete das Gebäude seine Türen für die Opfer des Hurrikans – Tage später.
  • Der Prediger selbst wohnt mit seiner Frau und zwei Kindern in einem Villenviertel von Houston.

Süddeutsche.de

Mit der Nächstenliebe war es bei Pfarrer Joel Osteen offenbar nicht so weit her. Trotz der schweren Überschwemmungen durch den Sturm Harvey teilte er am Montag auf Facebook mit, dass die Lakewood-Kirche im texanischen Houston geschlossen bleibe. Als Grund gab er an, dass der Gebäudekomplex, eine sogenannte „Megakirche“ mit 16 000 Sitzplätzen, wegen „extremer Überflutungen“ „unzugänglich“ sei. Als Alternative listete er Unterkünfte in der Nähe der Kirche auf.

Die Aussage des wohlhabenden Predigers und Unternehmers löste in den sozialen Netzwerken Empörung aus. Er möge doch das Evangelium noch einmal lesen und seine Kirchenpforten sofort öffnen, hieß es in einem Post auf Twitter. Andere erinnerten ihn an die millionenschweren Steuervergünstigungen, die seine Kirche vom Staat erhalte.

weiterlesen