USA legen tatsächliche Truppenstärke in Afghanistan offen


Die Truppen könnten aufgestockt werden. – APA/AFP/MARTIN BUREAU
Es befinden sich 2600 US-Soldaten mehr am Hindukusch, als bisher bekannt. Man wolle für mehr Transparenz sorgen, sagt das Pentagon.

Die Presse.com

Das US-Verteidigungsministerium hat eingeräumt, dass sich deutlich mehr amerikanische Soldaten in Afghanistan befinden, als bisher öffentlich bekannt war. Derzeit seien rund 11.000 Militärangehörige in dem Land am Hindukusch stationiert, sagte der Direktor des Generalstabs, Kenneth F. McKenzie, am Mittwoch in Washington. Bisher hatte das Pentagon stets von 8400 Soldaten gesprochen.

Die neuen Angaben bedeuten keine Truppenerhöhung, sie gehen lediglich auf eine andere öffentliche Zählweise zurück. Dabei werden nach Angaben McKenzies nun etwa auch Militärangehörige berücksichtigt, die nur für eine kurze Zeit in Afghanistan sind.