Wunderwaffengläubigkeit: Schulz schlägt Merkel vor, Vizekanzlerin zu werden


Bild: FB

In den Umfragen liegt die SPD weit hinter der Union. Trotzdem bietet Martin Schulz in einer Pressekonferenz nun Bundeskanzlerin Angela Merkel einen Platz in seinem Kabinett an. Er strebe weiterhin an, Bundeskanzler zu werden.

DIE WELT

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat den Kampf ums Kanzleramt noch nicht aufgegeben. In einer Pressekonferenz zu den Bedingungen der SPD für einen Koalitonseintritt sagte er: „Ich strebe an, Bundeskanzler zu werden. Und wenn Frau Merkel in mein Kabinett eintreten will, kann sie das gerne als Vizekanzlerin tun“.

Auf den Vorwurf eines Journalisten an Schulz, er habe auch bei langer Suche „keinen gefunden, der noch mit Ihnen koalieren will“ entgegnete er: „Warten Sie mal den Wahlabend ab und dann werden Sie die Prozession in Richtung Willy-Brand-Haus schon sehen“.

weiterlesen

2 Comments

  1. So voreingenommen und voreilig sind „normale“ Psychopathen in der Regel eigentlich nicht. Hier handelt es sich möglicherweise um einen peinlichen Sonderfall.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.