Klimafolgen-Forscher: „Die Elemente wenden sich nun gegen uns“


Archiv-Satellitenaufnahme von Hurrikan „Irma“, gefolgt von „José“. – APA/AFP/NASA/GOES Project/HO
Wissenschaftler rechnen mit einer Zunahme der Hurrikans wegen des Klimawandels. Kritik gibt es auch für das Ausbleiben einer politischen Auseinandersetzung mit dem Thema.

Die Presse.com

Angesichts des Wirbelsturms „Irma“ warnt der Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, Hans Joachim Schellnhuber, vor verheerenden Folgen auch für Europa: „Das Jahr 2017 zeigt uns auf bitterste Weise, warum die Wissenschaft seit Jahrzehnten vor dem KlimaChaos warnt: Die Elemente Feuer, Wasser und Luft wenden sich nun gegen uns, weil wir den Planeten aus dem Gleichgewicht bringen.“

Viele weitere Wirbelstürme könnten die Menschheit heimsuchen, meint der Experte. „Und über Andalusien und Sizilien könnte noch in diesem Jahrhundert die Sahara nach Europa eindringen.“ Zugleich kritisierte Schellhuber, dass das Thema im deutschen Bundestagswahlkampf nahezu völlig ausgeblendet werde. Stattdessen häuften sich „unnötige Bekenntnisse zu den Geschäftsmodellen von gestern“, wie Dieselantrieb, Kohleverstromung und industrielle Landwirtschaft.

weiterlesen

1 Comment

  1. Wenn erstaunt denn sowas ? Das musste ja kommen, so wie das Amen in der Kirche. Von menschlicher Ignoranz lässt sich die natürliche Gesetzmäßigkeit unserer Welt doch nicht beeindrucken. (Aber die Mitverursacher globaler Katastrophen können es hinterher ja mal wieder mit beten versuchen. Der Schwachsinn hat einen Namen: „Homo oeconomicus“.)

    Liken

Kommentare sind geschlossen.