Darmflora als Auslöser für Multiple Sklerose


Eine demyelinisierte Läsion im Gehirn eines MS-Patienten © Marvin 101/ CC-by-sa 3.0
Missetäter im Darm: Bestimmte Bestandteile der Darmflora können als Auslöser der Multiplen Sklerose agieren. Eine Zwillingsstudie zeigt: Bei gleicher genetischer Vorbelastung sind es subtile Unterschiede in der Zusammensetzung des Mikrobioms, die offenbar zwischen Gesundheit und Krankheit entscheiden. Wurden Mäuse mit Darmfloraproben der MS-kranken Geschwister geimpft, erkrankten sie zu fast hundert Prozent.

scinexx

Über zwei Millionen Menschen weltweit leiden an Multipler Sklerose – der häufigsten entzündlichen Erkrankung des zentralen Nervensystems. Vor allem junge Erwachsene sind von dieser Autoimmunerkrankung des Hirns und Rückenmarks betroffen, bei der das Immunsystem die Myelinhülle der Nerven angreift und Entzündungsherde im Gehirn auslöst. Als Folge sterben Nervenzellen ab und Reize werden nicht mehr korrekt weitergegeben.

weiterlesen