2250 Straftaten in Zusammenhang mit Bundestagswahlkampf


Bei Wahlkampfveranstaltungen haben Attacken auf Politiker und Sachbeschädigungen zugenommen. Das BKA verzeichnet Tausende Straftaten, darunter Dutzende Gewaltdelikte. Besonders eine Partei ist betroffen.

Von Florian Flade | DIE WELT

Das Bundeskriminalamt (BKA) hat bislang rund 2250 Straftaten im Zusammenhang mit dem aktuell laufenden Bundestagswahlkampf verzeichnet. Darunter mehr als 50 Gewaltdelikte wie Körperverletzungen. Das berichtet die WELT AM SONNTAG unter Berufung auf ein BKA-Papier„Bundeslagebild Nr. 2 – Wahl zum 19. Deutschen Bundestag“ („VS – Nur für den Dienstgebrauch“) vom 13. September 2017.

Demnach wurden bundesweit bei Wahlkampfveranstaltungen und bei anderen Aktivitäten im Zusammenhang mit der Bundestagswahl bislang rund 2250 Straftaten registriert. Es handelt sich laut BKA-Papier mehrheitlich um Sachbeschädigungen, Beleidigungen und Propagandadelikte. Aber auch 54 Gewalttaten, darunter Körperverletzungsdelikte, wurden von den Behörden registriert.

weiterlesen