US-Repräsentantenhaus beschließt verschärftes Abtreibungsrecht


In Washington marschierten im Januar Abtreibungsgegnerauf auf der Constitution Avenue in Washington D.C. (Foto: dpa)
  • Im US-Repräsentantenhaus stimmten 234 Abgeordnete für ein Abtreibungsverbot nach der 20. Schwangerschaftswoche.
  • US-Präsident Donald Trump unterstützt den Vorstoß.
  • Das Gesetz muss nun den Senat passieren, was schwierig werden dürfte.

Süddeutsche.de

Das US-Repräsentantenhaus hat eine Verschärfung des Abtreibungsrechts beschlossen. Die Abgeordneten stimmten für einen Gesetzentwurf der konservativen Republikaner, der bis zu fünf Jahre Haft für Ärzte vorsieht, die nach der 20. Schwangerschaftswoche noch Abtreibungen vornehmen. Ausnahmen sollen nur im Falle von Vergewaltigung, Inzest oder Lebensgefahr für die Mutter gelten.

Für den Gesetzentwurf stimmten 234 republikanische Abgeordnete, nur zwei stimmten dagegen. Die oppositionellen Demokraten stimmten hingegen fast geschlossen gegen den Entwurf.

weiterlesen