Zentrales Rätsel der Frauen bleibt ungelöst


APA/dpa/Julian Stratenschulte
Keine Hypothese kann die Menopause erklären.

Von Jürgen Langenbach | Die Presse.com

Das Leben von Menschen läuft anders als das der meisten anderen Säugetiere: Zum Ersten werden sie allesamt älter, und zum Zweiten ist bei den anderen die Spanne des Lebens bei beiden Geschlechtern identisch mit der der Reproduktion. Die halbe Menschheit hingegen stellt im Alter zwischen 45 und 55 Jahren die Reproduktion ein, dann gehen Frauen in die Menopause, dann können sie auf direktem Weg nichts mehr beitragen zu dem, worüber Theologen und Biologen sich einig sind: „Seid fruchtbar und mehret euch!“

Direkt können Frauen nach der Menopause dazu nichts beitragen, sie müssen es indirekt tun, 1957 hatte George Williams (Michigan State University) eine Idee: Wenn Frauen die Fähigkeit zur eigenen Reproduktion einstellen, können sie ihre Töchter – und deren Reproduktion – unterstützen, indem sie sie partiell von der Hege ihrer Kinder freistellen, bei der Versorgung der Enkel helfen, materiell und mit Zuwendung.

weiterlesen