Trennung von Kirche und Staat: Franzosen zufrieden


Die Mehrheit der Franzosen will die Trennung zwischen Staat und Kirche nicht ändern.

Die Tagespost

Das geht aus einer am Mittwoch in Paris veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts OpinionWay hervor. Gesamtgesellschaftlich setze sich eine Säkularisierung durch, sagte der Religionssoziologe Philippe Portier der Zeitung „La Croix“ zu der Umfrage; die Bejahung religiöser Zugehörigkeit nehme ab. In Frankreich sind Kirche und Staat seit 1905 per Gesetz getrennt. Kinder sollen in der laizistischen Volksschule frei von religiösen Einflüssen erzogen werden.